BZ vom 9.März 2015

 

Bericht Jahreshauptversammlung 2015 

Die eifrigsten Wanderer sind älter als 70

 

Schwarzwaldverein zieht Bilanz / Ehrennadel des Hauptvereins für Konrad Ganz / Beiträge steigen.

 

 

Konrad Ganz erhielt die silberne Ehrennadel des Schwarzwaldhauptvereins. Foto: Karlernst Lauffer

 

 

TENINGEN (kl). Die drei eifrigsten Wanderer des Teninger Schwarzwaldvereins des Jahres 2014 haben an 29, 21 oder 19 Wanderungen teilgenommen und dabei 412, 398 und 384 Kilometer zurückgelegt: Gerlinde Weiner, Meta Leonhard und Hans Leonhard. Das Erstaunliche ist, dass sie alle zur Altersklasse von 70 bis 75 Jahren zählen.

Die Bedeutung der Senioren für den Teninger Schwarzwaldverein wurde auch im Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden Renate Geisert, die einen Mitgliederstand von 309 analysierte und feststellte, dass zum 3l. Dezember des vergangenen Jahres 69 Prozent aller Mitglieder über 65 Jahre alt waren. Die Altersgruppe der 40- bis 65-Jährigen macht 30 Prozent aus, nur ein Prozent der Mitglieder ist unter 41. Gerne würde der Verein noch jüngere Mitglieder aufnehmen, in der Hoffnung, dass auch jüngere Wanderwarte gefunden werden.

Wie wertvoll das Wandern ist, beweist nach Aussage der Vorsitzenden auch, dass viele Krankenkassen eifrigen Wanderern einen Bonus gutschreiben. Darüber hinaus pflege der Schwarzwaldverein die Geselligkeit und der Verein tue auch etwas für die Heimatkunde, wie Wegewart Konrad Ganz sagte. Er berichtete vor allen Dingen über die Arbeiten an den Kleindenkmalen und stellte zufrieden fest, dass diese Aktion, die im November 2011 begann, 104 Projekte umfasste und im vergangenen Jahr abgeschlossen werden konnte. Ganz ergänzte, dass es noch weitere heimatkundliche Dinge zu erfassen gebe, um die Vergangenheit besser zu verstehen. Die Bedeutung dieser heimatkundlichen Arbeiten spiegele sich im vergangenen Jahr in vier "Wanderungen mit heimatgeschichtlichem Hintergrund". Insgesamt wurden 30 Tageswanderungen angeboten, bei denen 822 Teilnehmern verzeichnet wurden. Hinzu kommen zehn Halbtagswanderungen mit 294 Teilnehmern und elf Radwanderungen mit 285 Radlern.

Auch die Vielfältigkeit der Veranstaltungen verdeutlichte Ganz. Da beinhalteten die drei Tage in Mainz den Besuch des ZDF-Sendezentrums. Da gab es eine Wanderwoche in Portugal an der Algarve, eine Wanderwoche im Harz und unter den Mehrtagesfahrten für Radelbegeisterte war auch die große Fahrt zur Mecklenburgischen Seenplatte. Immer habe man auch gerne Gäste mitgenommen, um diese an die Schönheiten der Heimat und den Sinn des Schwarzwaldvereins heranzuführen. Dass Ganz aus Überzeugung sprach, bewies Monika Distler. Die Bezirksvorsitzenden überbrachte das silberne Ehrenabzeichen des Hauptverbandes für Ganz.

Die vielen Aktivitäten im vergangenen Jahr haben etwas an der Kassensubstanz des Vereins genagt, zumal auch das 40-jährige Bestehen des Vereins gefeiert wurde. Darauf verwies Kassenwart Siegfried Spürgin. Manche Veranstaltungen hatten aber auch einen Erlös gebracht, Beispielsweise das Volksliedersingen mit immerhin 2857 Euro. Aufgerundet auf 3000 Euro ging das Geld an den Freiburger Verein für krebskranke Kinder.

Trotzdem muss laut Geisert etwas getan werden. Es sei an der Zeit, die Mitgliedergebühren zu erhöhen. Fast einstimmig wurde die Erhöhung beschlossen: von 20 auf 27 Euro im Jahr für Einzelmitglieder und von 25 auf 32 Euro für Familien.

Für diese Zustimmung erhielt der Verein auch Lob von Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker, der die Bedeutung des Schwarzwaldvereins generell und für Teningen insbesondere beschrieb und der das an einem konkreten Beispiel verdeutlichte: Wenn man heute in unserer Heimat wandern wolle, dann könne man der roten Raute des Schwarzwaldvereins auf den Wanderwegen folgen und käme sicher ans Ziel. Ganz anderes sei es in anderen Ländern.

Autor: kl