Peter Borutta

Wandern ist ein Stimmungsaufheller

 

Der Schwarzwaldverein Teningen zeichnet sich durch eine starke Beteiligung aus. Lob von allen Seiten gab es
in der Jahres-Mitgliederversammlung des Schwarzwaldvereins Teningen am 10. März in der Zehntscheuer in Teningen.
Die Vorsitzende Renate Geisert informierte die Mitglieder über die Zukunft der Ortsgruppe. Auch erläuterte sie die vergangenen
abwechslungsreichen Aktionen. Mit Wehmut wandte sie sich bei dieser Gelegenheitauchandie anwesenden Vertreter der Gemeinde
mit der dringenden Bitte, für die Vereine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, um Versammlungen abzuhalten, das Equipment unterzustellen oder zu proben. Die Vorsitzende wies auf die Wichtigkeit der Vereine im Zusammenhang mit der Jugend hin. Vereine können nur bestehen, wenn sie die nötige Unterstützung der Gemeinde erfahren. Die Vorsitzende betonte, dass es für eine so großeGemeindewie Teningen möglich sein müsste, den kleineren Gemeinden gleich zu tun und entsprechende Räumlichkeiten zu schaffen.


Unterdessen wies die Vorsitzende darauf hin, dass sich altersbedingt in zwei Jahren ein neuer Vorstand zusammenstellen muss. Ohne einen neuen Vorstand wird es in Teningen keine eigenständige Ortsgruppe mehr geben und somit das bisherige Angebot nicht mehr zu realisieren sein. Deshalb appellierte Renate Geisert nochmals eindringlich, sich für diese attraktive und anspruchsvolle Position zur Verfügung zu stellen.


Der Kassierer Siegfried Spürgin erklärte den Mitgliedern den aktuellen Kassenbericht und erläuterte Einnahmen und Ausgaben. Auch derWanderwart, Konrad Ganz, erklärte den Mitgliedern die Wichtigkeit der Planungen bevorstehender Wanderungen. Dieser erhebliche Zeitaufwand obliegt allein den Wanderführern, die sichehrenamtlich für den Verein einsetzen.


Zu den ehrenamtlichen Mitarbeitern gehört auch der Wegewart, durch dessen Einsatz dasWegenetz auf aktuellem Stand gehalten wird. Es sei hierbei angeführt, das hiervon alle Wanderer, Gäste und Spaziergänger profitieren. Die mehrtägigen Wanderungen sind immer ein besonderes Highlight, welches gerne von Mitgliedern und Gästen angenommen wird. Auch die angebotenen Radwanderungen sind in ihrer Attraktivität nicht hoch genug einzuschätzen. Dieses mannigfaltigeAngebotanAktivitäten zeichnet die Ortsgruppe Teningen aus. Zusammen erwanderten 1.220 Teilnehmer 507 Wanderkilometer.


Neben den Berichten gab es auch viele Ehrungen für zahlreiche langjährige Mitgliedschaften. Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Hans und Sofia Hensch, Johanna Schundelmeier. Für 40 Jahre Peter Borutta, Karl-Theo Trautmann. Das Wanderabzeichen in Bronze, Silber und Gold im Rahmen des Deutschen Wanderverbandes erhielten neun Teilnehmer. Mitglieder: 309 und fünf Anschlussmitglieder.


Alles in allem war es eine gelungene Mitgliederversammlung und als Quintessenz wurde betont, dass die Ortsgruppe Teningen eine sehr aktive Gliederung des Schwarzwaldvereines ist. Daher wäre es sehr schade,wennin zwei Jahren kein neuer Vorstand mehr bereitstünde. Folgerichtig appellierte die Vorsitzende nochmals, dass gerade in einer Zeit, in der das andern immer mehr Attraktivität gewinnt, sich neue, jüngere Menschen für das Amt im Vorstand interessieren und bei ihr melden mögen. Gesucht werden auch Wanderführer. Die Kosten der Ausbildung werden von der Ortsgruppe übernommen.


Nach allen Berichten wurde von Klaus Heukeroth, dem früheren Vorsitzenden, die Entlastung des Vorstandes beantragt und diesem wurde einstimmig stattgegeben. Für das Jahr 2017 werden wieder zahlreiche Wanderungen und Radwanderungen angeboten. Auf der Homepage, dem Info-Kasten am Kronenplatz und dem Teninger Amtsblatt kann man die Termine entnehmen.

 

Kontakt: www.schwarzwaldverein-teningen.de.