, Rübner Wolf

Rad- und Wanderwoche Altmühltal und Donau

Im Land König Ludwig I. von Bayern

Die Ausflugswoche des Schwarzwaldvereins Teningen führte dieses Jahr in das Altmühltal und an die Donau. Hier hat König Ludwig I von Bayern einige Bauwerke hinterlassen, wie den Ludwig-Main-Donau-Kanal, die Befreiungshalle und die Walhalla.

Unter Beachtung der Corona-Regeln wurden Fahrt, Hotelaufenthalt und die Unternehmungen durchgeführt. Das Standort-Hotel war im mittelalterlichen Beilngries. Geführt von Renate Geisert und Konrad Ganz wurden nachfolgende Wanderungen und Radtouren angeboten:

Am 1.Tag standen Eichstätt mit Bischofssitz Willibaldsburg und das fürstbischöfliche Residenzschloss im Programm, weiter am Rückweg nach Beilngries entlang der Altmühl das römische Castell Vetonia in Pfünz, das Schloss-Hotel Arnsberg und die Burg Kipfenberg.

Am 2. Tag begann die Wanderung von Kelheim zur Befreiungshalle und zum Kloster Weltenburg mit einer Pause im gemütlichen Klostergarten.

Der 3. Tag führte von Beilngries entlang der Altmühl und dem Main-Donau-Kanal nach Kelheim mit den Höhepunkten Stadt Riedenburg mit Schloss Rosenburg, Schloss Prunn, der Tatzlwurm-Holzbrücke, das mittelalterliche Dorf Essing und der auf Felsen thronenden Burg.

Am 4. Tag fuhr der Bus die Gruppe zum Startpunkt nach Kelheim, von dort wurde nach Regensburg geradelt mit den Höhenpunkten: Löwendenkmal von 1796, Felssprengungen für Straßenbau an der Donau, Schloss Thurn und Taxis mit dem ehemaligen St. Emmeram- Kloster, Dom, Altstadt und Donau-Steinbrücke und zum Schluss die Walhalla in Donaustauf.

Der 5. Tag war nochmals ein Erlebnis für die Radlergruppe mit der Fahrt an den Kanälen von Beilngries nach Berching mit Main-Donau-Kanal, Ludwig-Main-Donau-Kanal, dem Kloster Plankstetten, mittelalterlichen Kleinod der Oberpfalz Berching und dem Schloss Hirschberg. Für alle war es eine gelungene Woche mit dem Schwarzwaldverein, die ohne Pannen und Blessuren endete.